Zentrum für Alleinerziehende – Grünes S.O.f.A. e. V. Erlangen

In einer Trennungs- und Scheidungssituation können sich Betroffene an das Zentrum für Alleinerziehende. Meist können akute Probleme nach einer kurzen Übergangsphase selbst gelöst werden, doch brauchen die Familien kurzfristige, selten auch längere, Unterstützung. Weitervermittlung an Fachstellen, aufsuchen einer Beratung und offene Treffpunkte sind Ansätze, die Schwelle, sich Hilfe zu suchen, effektiv zu senken. Ziel des Grünes S.O.f.A. e.V. Erlangen ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu stellen. Dazu sind spezielle Fachkompetenzen zunächst zweitrangig, denn vordringlich geht es darum, Anteilnahme am Schicksal der Betroffenen zu zeigen und verdeckte Recoursen für den neuen Lebensweg aufzuzeigen. Besonders Kinder brauchen eine Gemeinschaft, in der sie sich wohl fühlen. Deshalb bieten Räume in Eigenverantwortung den Rahmen einer unabhängigen, unbürokratischen Anlaufstelle.

Seit Juli 2018 befinden sich die S.O.f.A. Räume in der Luitpoldstr. 15. Im Dezember 2018 konnte der Verein einen großen Nebenraum anmieten. Die neuen Räume des Zentrums für Alleinerziehende bieten mehr Möglichkeiten Kinderbetreuungsangebote zu gestalten. Auch können dort Veranstaltungen und Workshops für größere Gruppen angeboten werden. Zudem hat der Grünes S.O.f.A. e.V. Erlangen geplant, in einem der Räume ein offenes Café der Begegnung für alle Familien zu eröffnen und so einen Raum für Selbsthilfegruppen, Elterninitiativen, Familienfeste und Kindergeburtstage zur Verfügung stellen zu können. Diese Angebote richten sich an alle Familien und Generationen, denn Inklusion und Integration seien dem Grünes S.O.f.A. e.V. Erlangen wichtig.

Sponsoringbedarf:

Da die bereitgestellten Räume und das Café kostengünstig, frei zugänglich ohne Konsumzwang sein sollen, benötigt der Grünes S.O.f.A. e.V. Erlangen für die aufgeführten Kosten, Miete sowie Bastelmaterial und neuen Spielsachen für die Kinderbetreuung kalkulierbare, finanzielle Hilfe. Dabei zähle für das Zentrum für Alleinerziehende auch jeder geringere Betrag.

Nutzen für den Sponsor:

Der Sponsor könne sich nicht nur finanziell einbringen, sondern auch sein Know how, seine berufliche Erfahrung und Kontakte. Das Engagement für Familien zeige die positive Firmenphilosophie. Der Sponsor sei so den Menschen und deren Themen sehr nahe, so könne er profitiert von diesen Erfahrungen profitieren, denn er verstehe was für die Menschen wichtig sei, auch als Kunde oder potentieller Mitarbeiter, so der Grünes S.O.f.A. e.V. Erlangen.

Kontakt:

Maria Yeddes
Zentrum für Alleinerziehende, Grünes S.O.f.A. e. V.
Luitpoldstr.15
Erlangen
Telefon: 09131/208914
E-Mail: info@alleinerziehendenzentrum.de
Website: www.alleinerziehendenzentrum.de

Aelius Förderwerk e.V.

-Foto: Aelius Förderwerk e.V.

Der Aelius Förderwerk e.V. ist eine gemeinnützige Initiative zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Nichtakademikerhaushalten. Durch ein breites ideelles Förderprogramm und ein Mentoring-Angebot fördert der Verein Schülerinnen und Schüler, insbesondere im Raum Mittelfranken. Die Seminare und Workshops bieten zum einen die Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe und zum anderen jungen Menschen die Möglichkeit ihre eigenen Begabungen und Interessen zu entfalten. Das Mentoring-Angebot soll als individuelle Fördermaßnahme gelten und Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss begleiten.

Während 80 Prozent der Kinder aus Akademikerfamilien studieren, liegt der Anteil bei Kindern aus Nichtakademikerhaushalten gerade einmal bei 27 Prozent. Die Vision des Aelius Förderwerk e.V. ist eine Gesellschaft, in der der Bildungserfolg junger Menschen unabhängig von den sozialen und finanziellen Umständen ihres Elternhauses ist. Mit den Födermöglichkeiten möchte der Aelius Förderwerk e.V. einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten.

Sponsoringbedarf:

Im Rahmen des ideellen Förderprogramms kommt das Aelius Förderwerk für alle Kosten des Seminars (z.B. Referenten, Räumlichkeiten etc.) auf und gewährleistet, dass jedem Teilnehmer keine Kosten enstehen. Hierzu übernimmt der Aelius Förderwerk e.V. die Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten. Dadurch ergibt sich ein Finanzierungsbedarf von ca. 20.000,- Euro für das Jahr 2019.

Nutzen für den Sponsor:

Der Sponsor leistet einen nachhaltigen Beitrag zu mehr Bildungschancen in Deutschland. Das Aelius Förderwerk ist auf eine breite Öffentlichkeitsarbeit angewiesen – beispielsweise sind die Seminare des Aelius Förderwerk e.V. immer öffentlich ausgeschrieben.
Für einen Sponsor bietet sich hier eine ideale Plattform für die eigene Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt:

Sagithjan Surendra
Aelius Förderwerk e.V.
Tillypark 125
90431 Nürnberg
E-Mail: vorstand@aelius-foerderwerk.de
Telefon: 015753254660
Website: www.aelius-foerderwerk.de

Fotokampagne #bildungverbindet

Flyer für den bundesweiten Fotowettbewerb
-Foto: Aelius Förderwerk

Ziel des Foto-Wettbewerbs ist es SchülerInnen, Studierende, Auszubildende und Berufstätige aus Nichtakademikerhaushalten, die Möglichkeit zu geben, in Form eines Beitrags auf Facebook, Instagram oder Twitter die Geschichte ihres Bildungsweges zu erzählen und über die Chancen und Ziele zu berichten, die sich für sie ergeben haben oder noch werden.

Einerseits möchte das Aelius Förderwerk den Teilnehmern durch die Selbstreflexion ermöglichen, sich einen Augenblick zu nehmen, über ihre Ziele nachzudenken und sich diese in Erinnerung zu rufen. Andererseits soll den kommenden Generationen durch Vorbilder zeigt werden, welche Chancen das (Aus-)Bildungssystem für sie bereithält.

Insgesamt möchte das Aelius Förderwerk auf die Diskrepanz zwischen Kindern aus Akademiker- und Nichtakademikerhaushalten aufmerksam machen und illustrieren, wie die sozioökonomischen Umstände des Elternhauses den Bildungserfolg junger Menschen determinieren. Eine ausgewählte Jury aus Wissenschaft, Kunst und Kultur zeichnet abschließend besonders einzigartige Bildungswege und deren Darstellung im Rahmen des Foto-Wettbewerbs aus.
Die Teilnahme am Wettbewerb ist vom 15. Januar 2019 bis einschließlich 12. März 2019 möglich.

Sponsoringbedarf:

3200 Euro

Nutzen für den Sponsor:

Sponsoren werden als Unterstützer des bundesweiten Wettbewerbs auf der Projekt-Website genannt. Damit kann deren öffentliche Wahrnehmung bei einer jungen, vielschichtigen Zielgruppe gestärkt werden.

Kontakt

Erdal Tekin
Aelius – Förderwerk
Postfach 710128
90238 Nürnberg
E-Mail: erdal.tekin@aelius-foerderwerk.de
Telefon: 01607630353
Website: www.aelius-foerderwerk.com

100 Nistkästen

-Foto: flyupmike/pixabay

Gemeinsam mit Kindern möchte die Künstlerin Katharina Reger 100 Nistkästen bauen. Kinder und Jugendliche der Stadtteile Schweinau, St. Leonhard aber auch anderen Stadtteilen in Nürnberg ruft sie dafür auf kreativ zu sein.

Die fertigen bunten und individuell gestalteten Nistkästen sollen in einer Ausstellung gezeigt und anschließend versteigert oder verkauft werden.
Die Einnahmen aus der Versteigerung/dem Verkauf werden zu einem Drittel für Projekte zur Erhaltung der Artenvielfalt der Vögel in Nürnberg und zu zwei Dritteln dem Abenteuerplatz Amsel gesponsert. Manche der Nistkästen dürfen nach der Ausstellung mit nach Hause genommen werden, je nachdem wie die Kinder das gerne möchten.

Die Aktion soll Kinder und Jugendliche ermutigen sich am Stadtleben Nürnbergs aktiv zu beteiligen und sich für Natur- und Umweltschutz zu engagieren. Gebaut werden die Nistkästen aus Holz- und Naturmaterialien. Damit soll eine Sensibilisierung für nachwachsende, regionale Rohstoffe angeregt werden. Die Nistkästen sollen innerhalb eines halben Jahres am Abenteurplatz Amsel in wöchentlichen Workshops für je drei Stunden entstehen.

Sponsoringbedarf:

Für das Projekt werden rund 1000 Euro für Material-, Leistungsaufwand
und gegebenenfalls für die Pflege der Grünanlage des Abenteuerplatz Amsel benötigt.

Nutzen für den Sponsor:

Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen dazu ermutigen zusammenzuarbeiten.
Zwei Presseartikel werden zu den lokalen Zeitungen gegeben, in denen Sponsoren namentlich erwähnt werden.
Sonstige Veröffentlichungen/PR-Arbeiten können nach Absprache stattfinden.

Kontakt

Katharina Reger
Abenteuerplatz Amsel
Amselstraße 5
90439 Nürnberg
Tel.: 0911 3002787
E-Mail: katharina.reger@online.de

FriendShip Nürnberg

Team FriendShip

Das soziale Projekt „FriendShip“ ist ein Schiff. Ein fest veranktertes Schiff mit einer Grundfläche von 15×8 Metern, das im Sommer 2019 innerhalb von 15 Tagen entstehen soll. Dabei stellt das „FriendShip“ nicht nur symbolisch ein Schiff dar, das Jugendliche die in (See-)Not geraten abohlt, mitnimmt und rettet. Denn es soll gemeinsam mit Jugendlichen, die aus den unterschiedlichsten Gründen Probleme haben sozialen Anschluss zu finden, aufgebaut werden. Ob Flüchtling, Suizidgefährdete/r, straffällige Jugendliche oder Junge Menschen mit physischer oder psychischer Beeinträchtigung spielt dabei keine Rolle. Die Studierenden der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule in Nürnberg, die das Projekt im Rahmen des Studienschwerpunktes „Kinder- und Jugendsozialarbeit“ ins Leben gerufen haben, wollen alle abholen, die Leid erfahren haben, egal wie groß oder klein und gemeinsam ein Zeichen setzen.

In Nürnberg wollen die Studierenden das „Friendship“ ankern lassen. Geplant und Gebaut wird mit Unterstützung von Schreinern. Etwa 30 Menschen pro Tag können sich dabei in drei verschiedenen Gruppen am Projekt miteinbringen. Einmal aufgestellt soll das Untergeschoss des Schiffes als Jugendkulturort für Ausstellungen, Besprechungen oder kleine Feiern im Rahmen der Selbstverwaltung zur Verfügung stehen. Das Deck des Schiffes ist mit einer Bühne ausgestattet, welche für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Sponsoringbedarf:

Für Ihr Projekt benötigen die Studierenden sowohl Sachleistungen als auch Finanzmittel:

  • Anteil an der Finanzierung (rund 45.000€)
  • Werkzeuge für den Bau
  • Catering/Lebensmittel für die Bauphase
  • Fachkraftstunden oder Fachpersonal

Nutzen für den Sponsor:

  • Soziales Projekt unterstützen
  • Positive Stadtentwicklung
  • Hohe Öffentlichkeitswirksamkeit
  • Förderung der Jugendkultur/szene
  • besondere Praxiserfahrung für Azubis und Fachkräfte
  • pädagogische Begleitung (Teambuilding)

Kontakt

Maximilian Hagn
FriendShip Nürnberg
Halskestr. 11
90459 Nürnberg
E-Mail: friendship.nuernberg@gmail.com
Telefon: 0173/9641205
Website: www.facebook.com/friendship.nuernberg/

Geheimsache Igel – Präventionsprojekt gegen sexuelle Gewalt an Kindern

Aufführung des Theaterstücks in der Friedrich-Wilhelm-Herschel Grundschule Nürnberg – Foto: Bernd Lindner

Prävention gegen Gewalt kann nicht früh genug beginnen. In diesem Sinne engagiert sich der Kiwanis-Club Nürnberg-Franken e.V. seit 2014 dafür, dass das pädagogische Theaterstück „Geheimsache Igel“ an Schulen im Großraum Nürnberg für die Klassen der ersten und zweiten Jahrgangsstufen aufgeführt werden kann.

Das Projekt besteht aus einem Theaterstück, das direkt in pädagogischen Einrichtungen vor einzelnen Klassen oder auch Kindergartengruppen gespielt wird. Nach der Aufführung sprechen die Schauspieler mit den Kindern über das Thema. Auf diese Weise wird Kindern altersspezifisch die Problematik der Gewalt in unterschiedlichen Ausprägungen näher gebracht und sie werden dafür sensibilisiert. Außerdem werden den Kindern Ansprechpartner von Hilfsorganisationen, Ämtern usw. vorgestellt.

Sponsoringbedarf:

Aufgrund der hohen Nachfrage in Schulen und Kindergärten, benötigt der Kiwanis-Club Nürnberg-Franken e.V. laufend Spenden, um weitere Vorstellungen des Präventionstheaters realisieren zu können: veranschlagt werden in der Regel je Schule 700 Euro für zwei Aufführungen.

Nutzen für den Sponsor:

Sponsoren werden auf Wunsch namentlich benannt und in geeigneten Publikationen (Presseberichte und Folder) des Vereins erwähnt. Da die Fördervereinungung des Kiwanis-Clubs Nürnberg-Franken e.V. gemeinnützig ist, kann für die Spende eine Spendenquittung ausgestellt werden. Die Sponsoren sind herzlich eingeladen, die unterstützten Aufführungen zu besuchen.

Kontakt:

Peter Lohnert
Kiwanis-Club Nürnberg-Franken e.V.
Am Vogelherd 7
90587 Obermichelbach-Rothenberg
E-Mail: sekretaer@kcnf.de
Telefon: ‭+49 911 765622‬
Website: www.kiwanis-nuernberg-franken.de

Überleben auf der Straße

– Foto: Stephan Pilar

Herr und Frau Pilar sind die Organisatoren der Facebook-Gruppe „Obdachlosenhilfe Nürnberg – Team Stephan“. Die Gruppe besteht aus ca. elf ehrenamtlichen Stamm-Helfern sowie vielen Spendern. Jeden vierten Samstag im Monat verteilen die Helfer Kleidung, Schlafsäcke, Rucksäcke, Hygieneartikel, Konserven, Backwaren, Obst und Gemüse, sowie andere Verköstigung in Nürnberg an Obdachlose.

Die Spenden erhält die Gruppe von Unternehmen wie auch Bürgern des Einzugbereiches. Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich und auf eigene Kosten für diese Gruppe. Den Bedürftigen stehen die Mitglieder bei Bedarf auch für zwischenmenschliche Gespräche zur Verfügung. Der Dank dieser Menschen ist ihr Antrieb. Alle sind gefordert diese Spirale nach unten zu stoppen, denn es gibt immer mehr Menschen die sich darin verfangen.

Sponsoringbedarf:

  • Einen Raum zur Lagerung der Spenden
  • Ein Fahrzeug ( z.B. VW-Bus) zum Transport der Spenden ins Lager, sowie auch zur Verteilung an die Obdachlosen.
  • Anschaffung von fehlenden Hilfsmitteln (z.B. Pumpkannen für Getränke, Spuckschutz usw.).

Nutzen für den Sponsor:

  • Durch die aktuelle Lage: Mehr Aufmerksamkeit in der Bevölkerung, wegen sozialen Engagements im eigenen Land. Immer mehr Familien droht die Wohnungslosigkeit.
  • Imagegewinn durch Berichte in den Medien mit der Möglichkeit, Werbung mit einzubinden.
  • Werbung auf dem Fahrzeug.
  • Werbung am Stand bei der Verteilung der Spenden.

Kontakt:

Stephan Pilar
Obdachlosenhilfe Nürnberg Team-Stephan Leitung Stephan Pilar
Am Obstgarten 6
91126, Rednitzhembach
E-Mail: obdachlosenhilfe.pilar.organisation@gmx.de
Telefon: 09122 8942179
Mobil: 0176 31541530
Website: www.facebook.com/groups/415883165547889/

BMX-Race Athletin Nadja Pries sucht Sponsoren

Plan78 Photography Concept

Nadja Pries, geboren am 20. Mai 1994 in Erlangen, ist eine der besten BMX Race Athletinnen in Deutschland. Sie ist aktuell achtfache deutsche Meisterin, errang zweimal Silber bei den Junioren-Weltmeisterschaften sowie zweimal Bronze bei den Junioren-Europameisterschaften und nahm an den Olympischen Spielen 2016 in Rio teil. Nadja möchte sich weiter in der Weltspitze etablieren. Hierfür benötigt sie jedoch Unterstützung.

Sponsoringbedarf:

  • finanzielles Sponsoring
  • Haupt- und Nebensponsoren

Nutzen für den Sponsor:

Werbemöglichkeiten auf dem Jersey, Helm, Nadjas privat Pkw, Social Media, Eventauftritte, Presse und vieles mehr.

Kontakt:

Manuel Steinbach
Sportmanagement STEINBACH
Sachsenstraße 7
98617 Meiningen
E-Mail: info@sportmanagement-steinbach.com
Telefon: 0151-23522548
Website: www.sportmanagement-steinbach.com