SAMOCCA Fürth

In SAMOCCA-Cafés arbeiten Menschen mit Behinderung. (Foto: Lebenshilfe Fürth)

In SAMOCCA-Cafés arbeiten Menschen mit Behinderung. (Foto: Lebenshilfe Fürth)

Die Lebenshilfe Fürth wird im kommenden Jahr in der neuen Mitte Fürth – in exponierter Lage direkt im Stadtzentrum – ein so genanntes SAMOCCA-Café eröffnen.

SAMOCCA steht für ein außergewöhnliches Konzept, das vor über zehn Jahren in einer Behinderteneinrichtung in der Nähe von Aalen entwickelt wurde: Im Rahmen eines Franchise-Systems entstehen Kaffeehäuser, die einzigartigen Kaffeegenuss in einem außergewöhnlichen Ambiente bieten – und ganz nebenbei und „ganz normal“ unkomplizierte Begegnungsmöglichkeiten von Menschen mit und ohne Behinderung bieten. Denn in einem SAMOCCA arbeiten Menschen mit Handicap.

Die Lebenshilfe Fürth e.V. freut sich, gemeinsam mit den Dambacher Werkstätten ein Projekt mit enormer Strahlkraft realisieren können. Im Fürther SAMOCCA werden 15 Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten, denen das Café neue Perspektiven für ein Leben inmitten der Gesellschaft eröffnet. Das Projekt wird laut Lebenshilfe auch in besonderem Maße aufgrund der außergewöhnlichen Räumlichkeiten in Fürth interessant: „Historische Bausubstanz in Verbindung mit lichtdurchfluteter Architektur macht einen Besuch im SAMOCCA zu einem einzigartigen Erlebnis.“

Sponsoringbedarf

Die Lebenshilfe Fürth wird für dieses Leuchtturmprojekt in nicht unerheblichem Maße Eigenmittel bereitstellen, ist gleichzeitig aber auch auf tatkräftige finanzielle Unterstützung angewiesen.

Nutzen für den Sponsor

Die Lebenshilfe Fürth freut sich über alle neuen Partner und Förderer an ihrer Seite. Das Engagement der Sponsoren wird selbstverständlich entsprechend publiziert.

Kontakt

Lebenshilfe Fürth e.V.
Nils Ortlieb
Ludwig-Erhard-Straße 17
90762 Fürth
Tel.: 0911 972793
info@lebenshilfe-fuerth.de
> http://lebenshilfe-fuerth.de

Anti-Gewalt-Koffer

anti-gewalt-koffer

Der Anti-Gewalt-Koffer des Fürther Bündnis für Familien braucht Unterstützer. (Grafik: Fürther Bündnis für Familien)

Alternativen zu Gewalt aufzeigen: Das ist das Ziel des „Anti-Gewalt-Koffers“ für Schulen und Kindertagesstätten (KiTas). In diesem virtuellen Gepäckstück, das 2009 vom Fürther Bündnis für Familien entwickelt wurde, wurden nach Zielgruppen sortiert Materialien, Angebote und Trainings zur Gewaltvorbeugung in Fürth gesammelt und für Kinder, Jugendliche, Lehrer und Erzieher bereit gestellt. Anschließend kam der Koffer erfolgreich zum Einsatz, bis die Fördergelder dem kommunalen Sparzwang zum Opfer fielen.

Nun plant das Fürther Bündnis eine Neuauflage des „Anti-Gewalt-Koffers“. Zum geplanten Umfang des Koffers gehört auch ein Fördertopf, der es Schulen und KiTas ohne finanzielle Mittel ermöglicht, einen Zuschuss für bestimmte Maßnahmen zu erhalten. Der Anti-Gewalt-Koffer (Stand Oktober 2010) kann bereits auf der Webseite des Büdnisses für Familien heruntergeladen werden.

Sponsoringbedarf

Für die Aktualisierung und Neuauflage des Koffers, die Durchführung einer Marketingkampagne und den Aufbau eines Unterstützungsfonds für Schulen, KiTas und andere Träger, um sich wieder gewaltvorbeugende Angebote leisten zu können, besteht ein Bedarf von 20 000 bis 25 000 Euro.

Nutzen für den Sponsor

Der Sponsor wird auf einer Pressekonferenz der Fürther Presse vorgestellt. Außerdem: Ständige Präsentation des Sponsors mit Logo auf der Homepage vom Fürther Bündnis für Familien mit monatlich bis zu 7 500 Zugriffen von 600 unterschiedlichen Besuchern, sowie auf der Homepage von Familieninfo-Fuerth.de, das monatlich bis zu 20 000 Zugriffe von fast 3 000 unterschiedlichen Besuchern zu verzeichnen hat.

Kontakt

Fürther Bündnis für Familien
Jutta Küppers
Königsplatz 2
90762 Fürth
Tel.: 0911 9741557
servicebuero@fuerther-buendnis-fuer-familien.de
> www.fuerther-buendnis-fuer-familien.de

Online-Wegweiser für Fürther Familien

Der Wegweiser für Fürther Familien www.Familieninfo-Fuerth.de.

Der Wegweiser für Fürther Familien www.Familieninfo-Fuerth.de.

Der Online-Wegweiser www.familieninfo-fuerth.de soll mit wenigen Klicks durch den Dschungel der Dienstleistungen für Familien in Fürth führen. Die Plattform ging im September 2009 an den Start und ist ein ständiges Projekt des Netzwerks „Fürther Bündnis für Familien“. Der Online-Wegweiser gibt Auskunft über Betreuungs-, Bildungs-, Beratungs- und Hilfsleistungen für Familien, über Kultur, Spiel-, Sport- und Freizeitangebote sowie über das Leben, Wohnen und Arbeiten in Fürth.

Das Portal soll wertvolle Informationen und Verweise zu Fürther Einrichtungen bieten; nach Themenbereichen geordnet von A wie Alleinerziehend bis Z wie Zahn-Notdienst. Mit der Online-Plattform werden kommunale und staatliche Stellen, Initiativen, Vereine und private Träger, Unternehmen, Organisationen und Verbände vernetzt.

Sponsoringbedarf

Um die Seite www.familieninfo-fuerth.de zu pflegen, auszubauen und redaktionell auf dem aktuellsten Stand zu halten sowie künftig auch mit Social Media Plattformen zu vernetzen, besteht ein Sponsoringbedarf von 10 000 bis 15 000 Euro pro Jahr.

Nutzen für den Sponsor

Sponsoren werden mit Logo auf der Startseite von www.familieninfo-fuerth.de (monatlich 20 000 Zugriffe von knapp 3 000 Besuchern) und auf der Homepage vom Fürther Bündnis für Familien (monatlich 7 500 Zugriffe von knapp 600 Besuchern) präsentiert. Der Sponsor wird zusätzlich auf einer Pressekonferenz den Fürther Medien vorgestellt.

Kontakt

Jutta Küppers
Fürther Bündnis für Familien
Königsplatz 2
90762 Fürth
Tel.: 0911 9741557
servicebuero@fuerther-buendnis-fuer-familien.de
> www.fuerther-buendnis-fuer-familien.de

Psycho-(R)Evolution

Herzengel (Bild: rothsfreche beratung)

Herzengel (Bild: rothsfreche beratung)

Unser Gesundheitssystem kann die rapide steigende Zahl psychischer Erkrankungen nicht mehr alleine bewältigen. Leidtragende sind die Hilfesuchenden, die durchschnittlich vier bis sechs Monate auf die dringend nötige Unterstützung warten müssen. Unsere Gesellschaft braucht daher alternative Versorgungsmodelle, die zeitnahe und kompetente Hilfe bieten.

Psycho-(R)Evolution ist ein innovatives Betreuungskonzept, das vom Gesundheitspsychologen Wolfgang Roth konzipiert wurde, und diesen Mißstand beheben möchte. Hilfesuchende finden in einem Netzwerk aus Psychologen, Medizinern, Therapeuten und Coaches an sieben Tagen in der Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr Unterstützung – telefonisch oder bei Bedarf im persönlichen Kontakt. Sie können anonym bleiben, wenn sie dies möchten.

Das Angebot besteht bereits. Allerdings müssen Hilfesuchende derzeit noch für die Leistungen bezahlen. Wird das Projekt gesponsort, kann die Hotline auch kostenfrei angeboten werden.

Sponsoringbedarf

25.000 Euro für drei Monate Betreuung. Sie erhalten eine anonymisierte Auswertung hinsichtlich Inanspruchnahme des Projekts (Teilnehmerzahl und nachgefragte Themen der Hilfestellung). Die Sponsoringsumme beinhaltet alle genannten Dienstleistungen.

Nutzen für den Sponsor

  • Sie leben „Corporate Social Responsibility“
  • Sie investieren in Ihr „Employer Branding“
  • Sie präsentieren sich als mitarbeiterorientiertes Unternehmen
    „Der Mensch im Mittelpunkt statt als Mittel(Punkt!)“

Kontakt

rothsfreche beratung – der gesundheitspsychologe
Diplom-Psychologe Wolfgang Roth
Hamburger Str. 152
90766 Fürth
Tel.: 0172 273 59 98
wrcoaching@t-online.de
> www.rothsfreche-beratung.de

Singende Grundschulen in Fürth

Kinder brauchen Musik. Doch vielen Kindern bleibt die Welt der Musik verschlossen, da das aktive Musizieren zunehmend aus dem Unterricht der allgemeinbildenden Schulen verschwindet und auch in vielen Familien nicht gepflegt wird.

Um jedem Kind, unabhängig von seiner sozialen und ethnisch-kulturellen Herkunft, den Zugang zur Musik über das eigene Erleben und Tun zu ermöglichen, wurde das Projekt „Singende Grundschulen in Fürth“ ins Leben gerufen – denn der beste Ort, um wirklich alle Kinder zu erreichen, ist die Grundschule.

Sponsoringbedarf

Das Projekt wird derzeit bereits mit großem Erfolg an der Pestalozzi-Schule Fürth praktiziert: Eine ausgebildete Lehrkraft der Musikschule Fürth e.V. unterrichtet die Schüler aller ersten Klassen der Grundschule für je eine Wochenstunde im Team mit der jeweiligen Grundschullehrkraft. Wünschenswert wäre jedoch eine Ausweitung auf andere Fürther Grundschulen, um möglichst vielen Kindern freudvolle Erlebnisse und Begegnungen mit Musik zu ermöglichen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 1.350 Euro pro Schulklasse und Schuljahr.

Nutzen für den Sponsor

Sichtbare Darstellung der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung in der kompletten Bandbreite unserer Gesellschaft. Das Projekt erreicht Kinder aus allen sozialen Schichten und unterschiedlichster ethnisch-kultureller Herkunft.

Kontakt

Musikschule Fürth e.V.
Robert Wagner, Daniela Holweg
Südstadtpark 1
90763 Fürth
Tel.: 0911 706848
info@musikschule-fuerth.de
> www.musikschule-fuerth.de

Die jungeMET – zeitgenössisches Musiktheater für junge Menschen in der Metropolregion

Die jungeMET: So heißt die neue Kooperation des Theater Pfütze in Nürnberg und des Stadttheaters Fürth mit dem Ziel, zeitgenössische Musiktheaterproduktionen für Kinder und Jugendliche und Erwachsene zu produzieren.

Szenenfoto aus "Das Kind der Seehundfrau", Foto: W. Keller

Hier arbeiten Theatermacher, Komponisten und Autoren gemeinsam mit Schauspielern, Sängern, Musikern, Kammerensembles und Orchestern. Genreübergreifend werden wir neue Libretti und neue Kompositionen mit den dramaturgischen Mitteln des modernen Kinder- und Jugendtheaters inszenieren.

Sponsoringbedarf

Wir suchen Zustifter, Stückpaten und Förderer.

Nutzen für den Sponsor

Das Theater Pfütze bietet verschiedene Sponsoren- und Patenmodelle, die auf Anfrage individuell gestaltet und präsentiert werden können: Kooperationsprojekte, Veröffentlichung in Web- und Print-Medien, öffentlichkeitswirksame Präsentation … je nach Bedarf und Umfang der Förderung.

Kontakt

Theater Pfütze
Jürgen Decke, Lena Miller
Äußerer Laufer Platz 22
90403 Nürnberg
Tel.: 0911 27079-17/-24
hallo@theater-pfuetze.de
> www.theater-pfuetze.de

Ludwig-Erhard-Haus Fürth

Mit dem Namen Ludwig Erhard wird vor allem der Begriff des deutschen „Wirtschaftswunders“ verbunden. Ansonsten geraten viele Details über Leben und Werk des gebürtigen Fürthers häufig in Vergessenheit. Der im Jahr 2002 gegründete Ludwig-Erhard-Initiativkreis plant deshalb den Aufbau eines Dokumentations-, Begegnungs- und Forschungszentrums im Geburtshaus von Ludwig Erhard in Fürth. In dem Zentrum soll nicht nur Erhards Wirken als Wirtschaftsminister und Bundeskanzler vorgestellt werden. Auch seine Leistungen als Wirtschaftswissenschaftler und nicht zuletzt als Sozialforscher sollen ausreichend Raum erhalten. Außerdem sollen Unternehmen und Unternehmer insbesondere aus der Zeit des Wirtschaftswunders vorgestellt werden, die sich in ihrem Handeln besonders an den Idealen Ludwig Erhards orientiert haben. Das Zentrum soll die Ideen und Errungenschaften Erhards wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Sponsoringbedarf

Die Mittel für den Erwerb des Ludwig-Erhard-Hauses sind durch den Feistaat Bayern (siehe „Geld fürs Erhard-Haus„, Bericht in den Nürnberger Nachrichten vom 29.09.2012, und „Freistaat unterstützt Ludwig-Erhard-Haus„, WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 10/2012, Seite 17) sowie private Großspenden bereits weitgehend gesichert. Trotzdem ist der Initiativkreis bei der Finanzierung für den Aus- und Umbau zu einem Dokumentations-, Begegnungs- und Forschungszentrum und später für den Unterhalt der Einrichtung auf Spenden und Zuwendungen angewiesen.

Kontakt

Ludwig-Erhard-Initiativkreis Fürth e.V.
Friedrichstraße 4
90762 Fürth
Tel.: 0911 7141-9912
kontakt@ludwig-erhard-initiative.de
> www.ludwig-erhard-initiative.de

Kontext

Die Kontext public relations GmbH organisiert ehrenamtlich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bürgerstiftung Fürth. Allein im Jahr 2011 haben die Mitarbeiter der Fürther PR-Agentur dabei Leistungen im Wert von rund 12 000 Euro erbracht. Zu ihren Aufgaben zählen u.a. Redaktion und Versand von Presseinformationen und Newslettern, eine Plakataktion sowie die Organisation von Presseveranstaltungen. Im Rahmen der Zusammenarbeit konnte nicht nur die Spielvereinigung Greuther Fürth als Partner gewonnen, sondern auch das neue Projekt „Fürther Bündnis für Mobilität“ auf die Beine gestellt werden.

> www.kontext.com