Kultur für alle – die KulturTafel Erlangen

Erlangen und Umgebung verfügen über eine Vielfalt an kulturellen Angeboten. Gleichzeitig leben auch in dieser Region viele Menschen in Armut und können sich die Eintrittspreise für kulturelle und andere Veranstaltungen nicht leisten. Die Diakonie Erlangen hat etwas dagegen unternommen, getreu dem Motto: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!“ Ihre KulturTafel ermöglicht es Menschen mit niedrigen Einkünften, am kulturellen Leben der Stadt Erlangen teilzunehmen.

Die Zielgruppe sind Menschen dieser Region, die über ein geringes Einkommen verfügen, also häufig Alleinerziehende, Familien mit Kindern, Senioren mit kleiner Rente, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Menschen mit Minijobs, Flüchtlinge, Menschen in therapeutischen Einrichtungen usw. Die KulturTafel Erlangen wird somit der Schlüssel zu einer nachhaltigen gesellschaftlichen Teilhabe durch Bildung und Kultur.

Die KulturTafel Erlangen ist ein noch junges, innovatives Projekt, das gerade in der kulturstarken und zugleich wohlhabenden Region Erlangen aufmerksam verfolgt wird. So wurde sie 2015 mit dem SpardaZukunftspreis der Sparda-Bank ausgezeichnet. Schirmherrin des Projektes ist Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß.

Seit dem Start der KulturTafel Erlangen im Juni 2014 haben sich inzwischen rund 400 Personen angemeldet, wobei der Anteil an Kindern rund 40 Prozent beträgt. Bisher konnten insgesamt über 2 200 Karten an die Kulturgäste vergeben werden!

Sponsoringbedarf

7 500 Euro netto pro Jahr.

Nutzen für den Sponsor

  • Flyer: „Mit freundlicher Unterstützung von Logo“
  • Internet: „Mit freundlicher Unterstützung von Logo“
  • Roll-Ups: „Mit freundlicher Unterstützung von Logo“
  • Hin und wieder gibt es Pressetermine/-mitteilungen mit dem aktuellen Stand. Diese werden ebenfalls genutzt, um das Sponsoring mit zu bewerben

Kontakt

Jochen Nußbaum
Diakonie Erlangen
Raumerstraße 9
91054 Erlangen
Tel.: 09131 6301 116
jochen.nussbaum@diakonie-erlangen.de
> www.diakonie-erlangen.de

Benefizkonzert zu Gunsten der Forschung auf dem Gebiet der seltenen Tumoren im Kindesalter

Netzwerk

Studienleiterin Dr.med. Ines Brecht (Foto: Klinikum Erlangen)

Das deutschlandweite Register für Seltene Tumorerkrankungen in der Pädiatrie (STEP) der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie ist an der Kinderklinik Erlangen angesiedelt. Seit vielen Jahren bemühen wir uns, die Versorgungsstrukturen für kleine Patienten mit seltenen bösartigen Erkrankungen zu verbessern und sie auch an dem Fortschritt in der Forschung teilhaben zu lassen. Dieses ist aufgrund der Seltenheit dieser Erkrankungen sehr mühsam – Gelder sind wenige vorhanden und ein internationales sowie interdisziplinäres Netzwerk wäre notwendig. Mittlerweile konnte bereits viel erreicht werden, z.B. eine internationale Beratungsplattform für behandelnde Ärzte und Patienten, verschiedene Veröffentlichung, welche Informationen über die optimale Diagnostik und Therapie enthalten und Etablierung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten. Wir können jedoch unsere Arbeit nur mit einer ausreichenden Finanzierung erfolgreich fortführen.

Sponsoringbedarf

Finanzielle Unterstützung

Nutzen für den Sponsor

  • Werbung im Rahmen des Benefizkonzertes (Plakate, Programmheft)
  • Nennung auf der Website

Kontakt

Seltene Tumorerkrankungen in der Pädiatrie
Dr. med. Ines Brecht
Loschgestr. 15
91054 Erlangen
Tel.: 09131-85-33118
ines.brecht@uk-erlangen.de
> www.kinderklinik.uk-erlangen.de/forschung-und-lehre/wissenschaftliche-studien/step/

Theim Kommunikation

Zum zweiten Mal unterstützte die Erlanger Werbeagentur Theim Kommunikation die Jugendkunstschule Erlangen (JuKS) mit einer Spende. Schulleiterin Annette Rollenmiller nahm den Betrag von 4 500 Euro entgegen und erläuterte die Idee des geplanten „offenen Ateliers“, dem das Geld zugutekommen wird. Der Spendenaktion war ein Actionpainting-Workshop für Kinder vorausgegangen, den Theim und die Jugendkunstschule gemeinsam initiiert hatten. Die dabei entstandenen Kunstwerke ließ Theim in Form von Buchhüllen reproduzieren und verschenkte diese zusammen mit einem Notizbuch an seine Kunden.

> www.theim.de

IFS

Die IFS Deutschland GmbH & Co KG, Anbieter von ERP-Softwarelösungen mit Sitz in Erlangen-Tennenlohe, hat auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner verzichtet und spendete dafür 5 800 Euro an die ambulante Palliativmedizin für Kinder und Jugendliche im Raum Erlangen-Nürnberg, die von der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen und der Cnopf’schen Kinderklinik Nürnberg gemeinsam getragen wird.

> www.ifsworld.com

defacto software

Die defacto software GmbH in Erlangen hat in diesem Jahr zum sechsten Mal die Initiative „Hilfe für Tschernobylkinder“ in Stein unterstützt, die Kinder aus dem strahlengeschädigten Südosten Weißrusslands zum Erholungsurlaub nach Deutschland einlädt. Mit rund 300 Arbeitsstunden der defacto-Mitarbeiter wurde das traditionelle Sommerfest für über 100 Gastkinder ausgerichtet. Die defacto software stiftung – die Sozialorganisation des Unternehmens – finanzierte alle Kosten des Fests, einen Kalender 2011/2012 des Fürther Fotokünstlers Uwe Körner für alle weißrussischen und deutschen Kinder, Gasteltern, Helfer und Förderer sowie Unterrichtsmittel für Schulen in drei weißrussischen Städten. Insgesamt stellte die Stiftung 11 000 Euro bereit. Kostenloser Bezug des Kalenders: info@defacto-software.de.

> www.defacto-software.de

Feser-Biemann GmbH

Foto: Feser-Biemann

Der HC Erlangen ist in die eingleisige 2. Handball-Bundesliga aufgestiegen und will auf jeden Fall den Klassenerhalt schaffen. Um das Team dabei zu unterstützen, stellt das Erlanger Autohaus Feser Biemann GmbH dem Verein und seinen Spielern fünf VW Golf zur Verfügung und engagiert sich als offizieller Fahrzeugsponsor des Handballclubs. Geschäftsführer Klaus Biemann übergab die Wagen an HC-Geschäftsführer Christian Fina und das Handball-Team.

> www.feser-biemann.de

Areva NP

Eine Spendenaktion des Kerntechnikunternehmens Areva NP GmbH in Erlangen hat 110 000 Euro für die Opfer der Naturkatastrophen in Japan erbracht. Areva-Mitarbeiter aus ganz Deutschland hatten mehrere zehntausend Euro auf ein Konto des Deutschen Roten Kreuzes für die Opfer der Naturkatastrophen in Japan gespendet. Das Unternehmen hat diese Hilfen dann auf insgesamt 110 000 Euro aufgestockt. Der kaufmännische Geschäftsführer Rüdiger Steuerlein und Betriebsratsvorsitzende Heidi Heinlein übergab den Spendenscheck an Jürgen Üblacker, Geschäftsführer des Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt des Bayerischen Roten Kreuzes.

> www.areva-np.de

Sontowski & Partner

Der Schwimmverein SSG 81 Erlangen hat das Projekt „Team Olympia 2016“ gestartet mit dem Ziel, sieben Schwimmern aus der Metropolregion Nürnberg eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro zu ermöglichen. Unterstützt werden die Spitzensportler u.a. von der Erlanger Immobiliengesellschaft Sontowski & Partner. Das Bild zeigt Sontowski-Marketing-Chefin Patrizia Medla und Cheftrainer Hans Böller mit einigen der jungen Athleten.

> www.sontowski.de