Traininsgzentrum für den Karnevalsverein Eibanesen e.V.

"Einhorntanz" der jüngsten Garde der Eibanesen. (Foto: Susanne Speckner)

„Einhorntanz“ der jüngsten Garde der Eibanesen. (Foto: Susanne Speckner)

Die Eibanesen e.V. (gegründet bereits 1956) sind nach eigener Aussage einer der größten und erfolgreichsten Karnevalsvereine Nürnbergs. Um den Nachwuchs zu fördern, will der Verein nun ein eigenes Trainingszentrum bauen.

Derzeit trainiert der Vereinsnachwuchs an vielen verschiedenen Orten, da Schulturnhallen nur nach Verfügbarkeit zugeteilt werden. Die Teilnahme an mittelfränkischen, fränkischen, süddeutschen und deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport erfordert jedoch ein konsequentes und gut strukturiertes Training. Ziel der Verantwortlichen daher: Der „jungen Garde“ soll an einem zentralen Ort die Freude am Tanzsport weiterhin vermittelt werden.

Sponsoringbedarf

Die Eibanesen benötigen für Ihr Hallenbaubauprojekt noch eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 80.000 Euro. Einzelspenden sind gerne willkommen.

Nutzen für den Sponsor

  • Werbeanzeigen im Vereinsheft der Eibanesen
  • Erwähnung in regionalen Zeitschriften
  • Werbung bei den Festen und Veranstaltungen des Vereins
  • Marketingfläche in den sozialen Medien (Homepage und Facebook)
  • Werbeflächen am geplanten Bauprojekt

Kontakt

Helmut Schiffermüller
Die Eibanesen e.V.
Wolkersdorfer Str. 189
90455 Nürnberg
Tel. 09122 695799
ahoi@eibanesen.de
eibanesen.de

Projekt „Jugend in Mode“

jugendinmode

Zeichnung von Jugendlichen.

Jugend in Mode ist ein zweijähriges Jugendkulturprojekt, das sich dem Thema Mode widmet. Geleitet wird es durch die Fachberatung für Kinder- und Jugendkultur des Bezirk Mittelfranken.

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 27 Jahren sollen die Möglichkeit erhalten, an verschiedenen Veranstaltungsformaten teilzunehmen, um sich sowohl gestalterisch als auch inhaltlich mit dem Thema Mode auseinanderzusetzen. Aspekte der Nachhaltigkeit werden gleichrangig mit Methoden zur ästhetischen Bildung beachtet.

Sponsoringbedarf

Das Projekt wird durch die Fachberatung für Kinder- und Jugendkultur des Bezirk Mittelfranken finanziert und mit Mitteln des Kulturfonds Bayern / Bereich Bildung gefördert. Um die Gesamtkosten des Projekts zu decken, wird insgesamt eine Summe von 12.000 Euro benötigt. Teilsponsoring ist möglich.

Nutzen für den Sponsor

Sponsoren tragen dazu bei, Jugendliche und junge Erwachsene unabhängig von Herkunft oder sozialem Status im kulturellen Bereich und in der politischen Bildung zu fördern und ihnen zu diesen Bildungsbereichen einen Zugang zu ermöglichen. Durch das Engagement übernehmen Sponsoren gesellschaftliche Verantwortung. Sie tragen dazu bei, dass die inhaltliche Arbeit der Fachberatung für Kinder- und Jugendkultur des Bezirks Mittelfranken auf qualitativ hohem Niveau bleibt und Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine kulturelle Vielfalt ermöglicht werden kann.

Darüber hinaus können sich Sponsoren innerhalb eines Projekts präsentieren, das durch seine Finanzierung durch den Kulturfonds Bayern landesweit Aufmerksamkeit erfahren wird.

Kontakt

Sybille Körner-Weidinger
Bezirksjugendring Mittelfranken
Gleißbühlstraße 7
90402 Nürnberg
Tel.: 0911 23980912
> www.bezirksjugendring-mittelfranken.de
> sybille.koerner@bezjr-mfr.de

4. Projekt Go (2015-2025)

dsc01743_680x424pxl

Der in Sachsen ansässige Verein AdYouKi Go e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen. Eines der Hauptziele des Vereins (der auch in der Region Mittelfranken, u.a. in Hemhofen, aktiv ist) ist es, mit Hilfe des Brettspiels Go Begegnungsmöglichkeiten auf Augenhöhe von Flüchtlingen untereinander sowie zwischen Bürgern und Flüchtlingen zu schaffen. Das Projekt hilft Flüchtlingen beim Erlernen der deutschen Sprache, bei der Entwicklung sozialer Kompetenzen und dem Verständnis für das Wertesystem der aufnehmenden Gesellschaft. Auch soll damit eine Abwechslung zum monotonen Alltag in der Aufnahmeeinrichtung geboten werden.

Aktuell sollen in einem Teilprojekt an verschiedenen Standorten Langzeitarbeitslose mit geeignetem Sprachhintergrund als Multiplikatoren ausgebildet werden, um niederschwellige Go-Begegnungs- und Integrationsangebote für Flüchtlinge organisieren und nachhaltig betreuen zu können.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein deutsch-europäisches Modellvorhaben, das unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen Besonderheiten auf alle europäischen Staaten übertragbar ist.

Sponsoringbedarf

Über das Projektbudget wird eine Vollzeitstelle finanziert, die eine kontinuierliche Konzeptions- und Strukturarbeit gewährleistet. So ist nachhaltiges Wirken sichergestellt. Für den 10-Jahres-Zeitraum bis 2025 werden rund 2,1 Mio € benötigt. Über 14.000 Euro sind dem gemeinnützig anerkannten Trägerverein bereits zugegangen.

Nutzen für den Sponsor

AdYouKi Go e.V. ist beim Amtsgericht Dresden unter der Registernummer VR 5712 eingetragen. Der Verein ist gemäß § 51 ff. AO gemeinnützig und damit berechtigt, für Spenden entsprechende Zuwendungsbestätigungen auszustellen, die steuerlich geltend gemacht werden können.

Darüber hinaus werden Spender in Presse-Berichten genannt und stehen bei kontextuellen Veröffentlichungen auf der Homepage des Vereins.

regionaler Ansprechpartner

AdYouKi Go e.V.
Janine Böhme
Am Schwegelweiher 2
91334 Hemhofen
Tel. 0175 2382961
E-Mail: adyoukigo@gmail.com
www.adyouki-go.eu/projekt-go-2015-2025

Weiler

Der mittelfränkische Werkzeugmaschinen-Hersteller Weiler unterstützt die Berufe-„WM World-Skills“ in Abu Dhabi. Gemeinsam mit dem baden-württembergischen Maschinenbauer Kunzmann stellt Weiler 28 Präzisions-, Dreh- und Fräsmaschinen für vier der Wettbewerbe.

Sparda-Bank Nürnberg

Die Sparda-Bank Nürnberg hat mit den Mitteln ihres Gewinn-Sparvereins zwei Projekte in Fürth unterstützt: Mit 5 000 Euro förderte der Verein den Fürther Lesefrühling, eine Initiative, die Kinder und Jugendliche zum Lesen motivieren soll. Mit insgesamt 50 000 Euro engagiert sich die Bank für den Fürther Verein „Netzwerk Kinderfreundliche Stadt“ und dessen Projekt „Spielen in Fürth“. Das Geld wird verwendet, um den Spielplatz in der Annastraße in Fürth/Mannhof zu einem Abenteuerspielplatz auszubauen. 15 000 Euro gingen direkt an den Verein und 35 000 Euro an die Stadt Fürth. Bei der Spendenübergabe waren anwesend: Ernst Bergmann (Stadt Fürth), Thomas Lang (stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg), Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Maria Fontana-Eberle (1. Vorsitzende des Vereins „Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e. V.“) mit Vertretern und Kindern des Katholischen Kindergartens Herz Jesu in Mannhof und des Evangelischen Kindergartens St. Matthäus in Vach.

Nürnberger Versicherung

Eine Spende in Höhe von 8 000 Euro haben Auszubildende der Nürnberger Versicherung an Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner überreicht. Dabei handelt es sich um den Reinerlös aus dem Verkauf blinkender Magnet-Pins (Blinkys), während der Blauen Nacht. Das Geld wird verwendet, um Programmheft und andere Medien der Blauen Nacht 2018 für ausländische Besucher zu übersetzen.

P&P Gruppe

Die P&P-Stiftung Vita des Fürther Projektentwicklers P&P Gruppe hat drei in der Metropolregion Nürnberg ansässige Organisationen mit insgesamt 20 000 Euro unterstützt. Die Spenden gingen an die Heilsarmee Nürnberg für den Ausbau ihres sozialen Engagements für Frauen (10 000 Euro), an die Bürgerstiftung Zirndorf (5 000 Euro) und an die Stiftung „Der Schülercoach“ (5 000 Euro). Das Foto zeigt Annette Peter, Mitbegründerin der Stiftung, bei der Spendenübergabe an die Majore Marie-Luise und Michael Schröder von der Heilsarmee Nürnberg.