Immersives Theater

Das Theater hautnah erleben. Mit dabei sein. Die Theaterform, die in den USA und Russland seit vielen Jahren populär ist, wird in Deutschland gerade erst mit Vorsicht “gekostet”. In Nürnberg etablierte der ArtiSchocken-Integration Nürnberg e.V. das “immersive Theater”. Die Theaterstücke “Harte Marschroute” und “Antigone” (sowie weitere kleinere Projekte) waren laut Artischocken-Kollektiv sehr gut besucht und sorgten für große Resonanz.
Im neuen Projekt will der ArtiSchocken – Integration Nürnberg e.V. das immersive Theater weiter erforschen. Das Erlebnis für den Zuschauer soll dabei noch intimer und intensiver gestaltet werden.

Das Kollektiv plant ein ortsspezifisches Kammerstück, mit Elementen des interaktiven und politischen Theaters. Zuschauer gelangen in unterschiedliche realitätsnahe Umgebungen (Wohnung, Hotel, Fernsehstudio) und haben nicht nur die Möglichkeit, das Geschehene aus der unmittelbarer Nähe zu beobachten, sondern auch die Chance, die Handlung bzw. Teile davon zu beeinflussen. Im Wesentlichen hängt auch die Auflösung der Geschichte vom Publikum ab (mehrere alternative Finale sind möglich). Die Aufführung wird aus mehreren “Folgen” bestehen.
Im Fokus des vom ArtiSchoken – Integration Nürnberg e.V. geplanten Projektes steht das Thema der Zugehörigkeit im weitesten Sinne des Wortes. Das erscheint dem Kollektiv  besonders wichtig, gerade im “digitalen” Zeitalter, in dem Millionen von Menschen miteinander verbunden zu sein scheinen wie nie zuvor in der Geschichte.
Die Premiere ist im Februar 2019 geplant. Aufgeführt wird das Theaterstück bis Juli 2019 insgesamt 50 mal für jeweils 20-40 Zuschauer.

Sponsoringbedarf:

Der ArtiSchocken – Integration Nürnberg e.V. benötigt:
Geldspenden für Locations: möblierte Wohnungen, Hotels
Sachspenden: Getränke

Nutzen für den Sponsor:

  • Ab 500 € wird der Sponsor auf der Homepage unter Sponsoren als Unterstützer genannt.
  • Für 3.000€ kann der Sponsor das Stück als private Aufführung (für Mitarbeiter/ Freunde) buchen.
  • Ab 10.000 € erarbeitet der ArtiSchocken – Integration Nürnberg e.V. eine spannende Werbecampagne für den Sponsor persönlich, die während der Probenzeit in Social Media (Facebook, Instagram) durchgeführt wird. Natürlich erfolgt die Planung der Kamagne in Absprache mit dem Sponsor.
  • Ab 50.000€ wird der Sponsor als Hauptsponsor auf allen Werbemaßnahmen aufgeführt. Außerdem erarbeitet der ArtiSchocken – Integration Nürnberg e.V. eine spannende Werbecampagne für den Sponsor persönlich, die während der Probenzeit in Social Media (Facebook, Instagram) durchgeführt wird. Natürlich erfolgt die Planung der Kamagne in Absprache mit dem Sponsor.

Kontakt:

Olga Komarova
ArtiSchocken – Integration Nürnberg e.V.
Pillenreuther str. 35
90409 Nürnberg
E-Mail: info@artischocken-nuernberg.de
Telefon: +49 176 61110684
Website: http://www.artischocken-nuernberg.de

PILOT Ausgabe 7/ Jubiläumsausgabe Zentrifuge

Zentrifuge e.V. / Ramona Obermann

Nürnberg stellt gerade die Weichen für die nächsten 20 Jahre – zwischen der TH Nürnberg Georg-Simon-Ohm, der Akademie der Bildenden Künste und der Musikhochschule sowie vielen weiteren Akteuren, Projekten und Institutionen wie z.B. dem Deutschen Museum Nürnberg oder dem Holodeck des Fraunhofer Instituts besteht ein gewaltiges Synergiepotenzial. Mit dem Schwerpunkt „Perspektiven für Nürnberg“ möchten wir anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Zentrifuge einen Blick in die Zukunft werfen und ausgewählte Institutionen ebenso wie Initiativen und Akteure vorstellen, die in dieser zukunftsweisenden Phase die kommenden Veränderungsprozesse auf den Weg bringen und (mit)gestalten.

Themen der Jubiläumsausgabe Sommer 2018 sind unter anderem:

  • Im Westen viel Neues
    Das heizhaus als Fortsetzung einer Utopie
  • Viel zu lernen, du noch hast!
    Das Deutsche Museum bringt Science Fiction und Zukunft in die Nürnberger Altstadt
  • Wo wohnt die Kunst in Nürnberg?
    Zwischen Tiergarten und Altenheim: die Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
  • Bratwurst oder Nürnberger Gesetze?
    Nürnberg – die Stadt der Lebkuchen und der Geschichte. Aber hat sie das Zeug zur Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025?
  • LEONARDO – ein Innovationszentrum der Hochschulen Nürnbergs, für Künstler, Musiker, Ingenieure, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler
  • Unendliche Weiten, unendliche Welten in Nürnbergs Nordostpark
  • Eine begehbare Virtuelle Realität? – Ein Besuch auf dem “Holodeck” des Fraunhofer
    IIS
  • Vom besten Sound der Stadt und einem Spaziergang mit Henker
  • Zwei Künstler, zwei Perspektiven: Nürnberg

Bisherige Publikationen der Zentrifuge finden Sie als blätterbare PDFs unter https://issuu.com/zentrifuge/docs

Sponsoringbedarf:

Druckkosten von 1.500 Euro

Nutzen für den Sponsor:

Sichtbarkeit in der kulturellen sowie studentischen Szene Nürnbergs und auch in der Metropolregion.

Kontakt:

Zentrifuge e.V.
Michael Schels
Adam-Klein-Str. 112
90431 Nürnberg
E-Mail: ms@zentrifuge-nuernberg.de
Telefon: 01733516351
Website:http://www.zentrifuge-nuernberg.de

ConnAct!

ConnAct! ist ein interdisziplinäres, länderübergreifendes Kunstprojekt zum Thema Diversität, das in Nürnberg an der Tafelhalle mit jugendlichen Schauspieler/innen erarbeitet und aufgeführt wird. Das Projekt wurde von Young Talents und der An Open Space gemeinützige UG ins Leben gerufen.
Ausgangspunkt ist eine intensive Themenrecherche in verschiedenen Communities mittels künstlerischer Begegnungsworkshops. Auf Basis der Rechercheergebnisse soll ein abendfüllendes, mehrsprachiges Theaterstück mit choreographischen und videokünstlerischen Elementen entstehen, das auch in Atlanta gezeigt wird. Im Rahmen der Städtepartnerschaft Nürnberg-Atlanta will dieses Projekt durch kontroverse Perspektiven auf die Vielfalt unserer Kulturen hinweisen und ein gutes Miteinander fördern und hinterfragen.
So werden die Aspekte Gender, Religion und kulturelle Herkunft in persönlichen Schicksalen gebündelt dargestellt und in einen neuen Kontext gerückt.
Während der künstlerischen Zusammenarbeit findet eine Verständigung über Grenzen hinweg statt, die durch die Aufführungen an die Öffentlichkeit weitergetragen wird. Dabei sollen Vorurteile aufgelöst werden und kosmopolitisches Denken, Toleranz, Respekt und Antidiskriminierung gefördert werden.

Sponsoringbedarf:

Die Young Talents und die An Open Space gemeinützige UG benötigen eine finanzielle Unterstützung zwischen 3.000,- und 5.000,- Euro, da sie für das Bühnenbild Plexiglasscheiben bearbeiten  und diese in Alurahmen befestigen wollen.

Nutzen für den Sponsor:

  • Sponsor wird in Veröffentlichungen (Programmheften, Plakaten u.ä.) erwähnt und mit den Projektinhalten in Verbindung gebracht.
  • Kann eigene Position gegenüber Rassismus, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit unterstreichen
  • Kann Firmenphilosophie in den Bereichen soziales und kulturelles Engagement nach außen tragen

Kontakt:

Young Talents featuring An Open Space gemeinnützige UG
Andrea Hintermaier
Höfatsweg 14
90471 Nürnberg
Telefon: +49 176/ 63 17 18 13
E-Mail: info@young-talents.net

Sebastian Häupler
Telefon: 0174/ 4622732
E-Mail: sebastian.haeupler@posteo.de

Website: www.young-talents.net

barrierefreie Bauwägen für den Mühlenkraft e.V.

Der Mühlenkraft e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung der Begegnung und Bildung von Menschen mit und ohne Behinderung zum Ziel gesetzt hat.

Auf einem vereinseigenen Grundstück, einem ehemaligen Mühlengelände im Pegnitztal, bietet der Mühlenkraft e.V. Klassen oder Gruppen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit und ohne Behinderung, die Möglichkeit die Natur gemeinsam auf vielfältige Weise zu erleben.
Dabei fahren die Kinder beispielsweise in nicht kenterbaren Booten auf der Pegnitz, entdecken mit einem extra dafür konstruierten Gebirgsrolli die Hersbrucker Schweiz, klettern mit besonderer Ausrüstung an Felsen und entspannen abends am Lagerfeuer. Allen den Zugang zur Natur ermöglichen, scheinbar Unmögliches möglich machen, das ist die Devise des Mühlenkraft e.V..

Im Sommer 2018 wird auf dem Gelände im Pegnitztal ein „Gesellinnen- und Gesellentreffen“ des Schachts Axt und Kelle stattfinden. Im Rahmen der „Sommerbaustelle“ möchten die reisenden Handwerksgesellen und – Gesellinnen vier Bauwägen zu barierrefreien Übernachtungsmöglichkeiten ausbauen. Für den Verein „Mühlenkraft“ ist dies ein großer Impuls: Kraft, Motivation, Freude am Schaffen, Wirksamkeit – auf all das freut sich der Verein sehr. Dem Mühlenkraft e.V. geht es vor allem darum, dieses Ereignis zu ermöglichen.

Sponsoringbedarf:

Der Mühlenkraft e.V. benötigt Geld- oder Sachspenden für:

  • Holz und Isoliermaterial
  • Fahrgestelle/Untergestelle der Bauwägen
  • Verpflegung und Versicherung der Gesellen/-innen, Portokosten für deren Werkzeuge

Nutzen für den Sponsor:

  • Namen des Sponsors an den ausgebauten Bauwägen
  • Erwähnen der Sponsoren in der Pressemitteilung über die Handwerksgesellen/-innen und deren Sommerbaustelle.

Kontakt:

Kerstin Löhner (2. Vorstand)

Mühlenkraft e.V.

Hallerstraße 33

90419 Nürnberg

Vereinsgelände

Harnbachmühle 1

91235 Hartenstein

Website: www.muehlenkraft.de

Tel.: 09187 7494 (Andrea Koch-Plank, Koordination und Terminplanung)

E-Mail: andrea.koch-plank@muehlenkraft.de

Midnightsports 2018

Die Oberstufe des Sigmund-Schuckert-Gymnasium veranstaltet das Event Midnightsports um einen Teil ihres Abiballs zu finanzieren. Die Schüler planen unter anderem folgende Programmpunkte für ihr Event:

  • Feuerwerk
  • Bubble Soccer
  • Laser-Tag
  • Lehrer Band
  • Schüler vs. Lehrer
  • XXL-Bowling
  • Tombola
  • „Probe Training“ mit z.B (Post SV, HC Erlangen)

Sponsoringbedarf:

Damit die Eintrittspreise für die Schüler und Umgebung relativ niedrig gehalten werden können, benötigt die Oberstufe Geldspenden.
Gerne werden  auch Sachspenden für die geplante Tombola angenommen.

Nutzen für den Sponsor:

  • Veranstaltung mit ca. 1500 Personen
  • Werbemöglichkeit auf Flyern, Karten, etc. (werden in Nürnberg/Eibach etc. verteilt)
  • Ausstellung von Bannern, etc.
  • Bekanntheit, auch bei jüngerer Bevölkerung

Kontakt:

Umberto Neuwerth
Sigmund-Schuckert-Gymnasium
PommernStr. 10
90451 Nürnberg
Website: http://www.sigmund-schuckert-gymnasium.de/wordpress/
E-Mail: midnightsports@sigmund-schuckert-gymnasium.de
Telefon: +49 1520 7872972

Skateboardteam an der Robert-Bosch-Mittelschule

Die Robert Bosch Mittelschule plant seinen Schülern ein Skateteam anzubieten. In diesem Team sollen die Schüler das Fahren mit dem Skateboard bzw. Longboard erlenen. Sie trainieren ihr Gleichgewichtsgefühl, die Körperkoordination und lernen, dass viel Übung und Durchhaltevermögen notwendig ist um sich in einem Lebensbereich zu verbessern. Die Teilnehmerzahl soll zwischen 10-15 Schüler liegen.

Diese Möglichkeiten soll das Skateteam bieten:

  • Training auf dem Skateboard / Longboard
  • An Schulfesten können kurze Aufführungen erfolgen
  • Ausarbeitung einer Skate-Fortbildung im Sinne von Schüler lehren Schüler
  • Schaffung eines Team-Gefühls

Fächerübergreifend lernen die Schüler im rahmen des Skateteams:

  • Technikunterricht -> Bauen von Skate bzw. Longboards
  • Eigene kreative „Obstacles“ im Technikunterricht produzieren
  • Zusammenarbeit mit dem Musik-Bereich (Vertonung von Aufführungen?)

Die angeschafften Geräte können und sollen im Sportunterricht auch außerhalb der AG von den Schülern genutzt werden.

Sponsoringbedarf:

  • Finanzierung neuer Sportgeräte für die Schule; ca. 30 Skate- / Longboards + Schutzausrüstung
  • Notwendiges Budget: Skateboards 3000 Euro. plus Schutzkleidung ca. 1000 Euro

Nutzen für den Sponsor:

  • Ihr Logo auf den Skateboards trägt zur Steigerung ihrer Bekanntheit bei.
    (ca. 600 Schüler an der Schule, jährlich 200 neue Schüler)
  • Schüler nutzen ihr Material im regulären Sportunterricht
  • An Schulfesten führen die Schüler der Skateboard-AG mit ihren Skateboards ihre Tricks auf

Kontakt:

Arthur Kapusi
Robert-Bosch-Mittelschule
Herriedenerstr. 29
90449 Nürnberg
Website: http://www.robertboschms.de
E-Mail: a.kapusi@gmx.net
Telefon: 017632320418

Defibrillator für Ehrenamt

Michael Tölle arbeitet ehrenamtlich beim DLRG Nürnberg als First Responder. Einsatzkleidung, Rettungsrucksack und Defibrillatior (AED) sind dabei von Herrn Tölle selbst zu stellen. Um sein Ehrenamt ausüben zu können benötigt er einen Defibrillator (AED) oder Geldspenden um sich selbst einen Defibrillator (AED) anschaffen zu können.

Sponsoringbedarf:

Defibrillator oder Geldspenden.

Nutzen für den Sponsor:

Das Firmenlogo kann auf des Fahrzeug von Herrn Tölle als Werbung angebracht werden.

Kontakt:

Michael Tölle
DLRG
Nordring 154
90409 Nürnberg
E-Mail: Toellemichael@gmx.de
Telefon: 015110554491

Soziokulturelles Zentrum in Erlagen: Offenes Haus für Familie und Gemeinschaft

In Fällen akuter Problemlagen wenden sich
Betroffene derzeit an das Zentrum für Alleinerziehende e. V. Erlangen. In Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, Organisationen, Sponsoren und Privatleuten wäre ein Kulturzentrum mit sozialer, gemeinnütziger Ausrichtung vorstellbar. Meist können akute Probleme nach einer kurzen Übergangsphase von den Betroffenen selbst gelöst werden, doch brauchen diese Familien kurzfristige Unterstützung. Kooperationen der Einrichtungen, der fachliche Austausch, Projektplanungen und Besprechungen für gemeinsame Aktionen würden durch räumliche Nähe erleichtert. “Aufsuchende Beratung” und “offene Treffpunkte” sind Ansätze, die Schwelle, sich Hilfe zu suchen, effektiv zu senken. Dazu sind spezielle Fachkompetenzen zunächst zweitrangig, denn vordringlich geht es darum, Bedürftige an bestehende Angebote zu vermitteln und ihnen Wege offenzulegen. In Nürnberg und Fürth wurden mit den Projekten Tandem und Perspektiven für Familien sehr gute Erfolge erzielt. Auch Erlangen kann solch ein Projekt gebrauchen.

Die Selbsthilfe-Strukturen in Erlangen benötigen Räume, um ihre Beratungs- und
Unterstützungsangebote durchführen zu können. Derzeit gibt es zudem keine Räumlichkeiten, in denen sich die Mitglieder der verschiedensten Selbsthilfegruppen auf unbürokratische Weise auch außerhalb ihrer Gruppenaktivitäten begegnen können. Die Bewohner der Stadt Erlangen brauchen, zusätzlich zu den gut ausgebauten Stadtteilzentren, Anlaufstellen, die als offene Treffs auch außerhalb von Vereins- oder Veranstaltungsaktivitäten zugänglich sind. Frei verfügbare Räume bieten den Rahmen einer unabhängigen, unbürokratischen Anlaufstelle – so kann Hilfe zur Selbsthilfe entstehen. Durch die verschärfte Wohnungssituation in Erlangen sind geeignete Räume sehr knapp und teuer.

Sponsoringbedarf:

Der Sponsoringbedarf ist ein geeignetes Haus mit Garten oder Zuschüsse für die Finanzierung des Hauses und eine eventuelle Renovierung. Der Sponsor kann sich nicht nur finanziell einbringen. Sondern sein Know how, seine berufliche Erfahrung und Kontakte sind ebenso wichtig.

Nutzen für den Sponsor:

Eine Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum könnte entstehen, z. B. eine Koordinierungsstelle im Haus für den Bedarf von Betreuung in Randzeiten, Notzeiten oder in den Ferien. Die Vision passt zu Ihrer Firmenphilosophie.

Kontakt:

Maria Yeddes
Zentrum für Alleinerziehende, Grünes S.O.f.A. e. V.
Günther-Scharowsky Str. 7
91058 Erlangen
Website: http://www.gruenessofa.blogspot.de
E-Mail: gruenessofa@yahoo.de
Telefon: 09131/208914,  0179/93 89 971